Monika Gruber - Wahnsinn!


Wahnsinn! Europa bricht auseinander, England macht Bayern
vor, wie Autonomie funktioniert, der Speckknödel aus
Nordkorea und die gelbste Föhnwelle der USA spielen
Volleyball mit der Welt – über den Quadratschädel von Putin
hinweg. In Deutschland zerstreiten sich Familien und
Freundeskreise über die Flüchtlingssituation, während Forscher
herausgefunden haben, dass es vielleicht doch nicht nur
Männer und Frauen gibt, sondern insgesamt 59 geschlechtliche
Zuordnungen.
Wahnsinn! Die ganze Welt is’ narrisch worn! Warum sind Kinder
inzwischen Projekte, und der eigene Körper ein
Optimierungsprodukt? Warum ist der Thermomix inzwischen ein
vollwertiges Familienmitglied, während die eigene Mutter im
Altersheim vereinsamt? Warum ist Political correctness
inzwischen zur Religion geworden? Stirbt guter Humor wirklich
aus? Warum ist Burnout inzwischen ein Statussymbol? Gibt es
einen Zusammenhang damit, dass Frauen Whatsapp (bayrisch:
„What, Sepp?“)-Gruppen für Einhörner gründen? Wie komme
ich trotzdem zufrieden durchs Leben? Und werden Bayern und
Deutschland vielleicht doch noch einmal glücklich miteinander,
weil Gegensätze sich anziehen?
Monika Gruber schimpft und grantelt in ihrem sechsten
Bühnensoloprogramm „Wahnsinn“ über all das, was sie so
aufregt, narrisch macht und berührt. Sie watscht ab, sie flirtet
und versöhnt, sie hält die Fahne des gesunden
Menschenverstands hoch in einem zweistündigen
Hochgeschwindigkeitsmonolog durch eine immer verrückter
werdende Welt. Mehr Wörter werden Sie im deutschsprachigen
Raum für Ihr Geld nicht finden.
Wahnsinn!