Stefan Waghubinger "Jetzt hätten die guten Tage kommen können"

Samstag, 14.04.2018 20:15
 
 

In seinem dritten Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft.

Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern such er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen. 90 Minuten glänzende Unterhaltung trotz verstaubter Oberflächen. Aber Vorsicht, zwischen den morschen Brettern geht es in die Tiefe.

Stefan Waghubinger, geboren 1966 in Steyr, Oberösterreich. Als 17 jähriger erstes Soloprogramm beim Dorffest. Trotz großem Erfolg Karriere nicht weiter verfolgt. 1985 zu Theologiestudium nach Deutschland gezogen. Neben verschiedenen Hauptberufen mehrere kurze Theaterstücke und ca. 500 Cartoongeschichten veröffentlicht. 2009 Beginn der professionellen Arbeit als Kabarettist mit dem Programm "Langsam werd´ ich ungemütlich". Gewinner u.a. des Stuttgarter Besen 2011 und des Klagenfurter Herkules 2011. Zu gast bei "Eckel mit Kanten" im Mai 2015. Nach "Außergewöhnliche Belastungen" ist "Jetzt hätten die guten Tage kommen können" das 3. Soloprogramm von Stefan Waghubinger.


Information & Veranstalter:

Theater am Saumarkt

Mühletorplatz 1

6800 Feldkirch

office@saumarkt.at