Freudenhaus Revue
Zeitgenössisches Circustheater
Freitag, 20.04.2018 20:30
 
 

Auf vielfachen Wunsch unseres Publikums haben wir wieder einmal eine Freudenhaus Revue zusammengestellt, in der international tätige Circus– und Varietékünstler einen unterhaltsamen Abend gestalten:

Marcus Jeroch – Conference, Artistik

Sprache und Artistik, gemeinsam präsentiert – jonglierte Kisten verwirbeln Buchstaben, dramatische Gedichte, Doppeldeutungen und fehlende Buchstaben lassen das Publikum vor Freude glucksen. Marcus Jeroch ist ein Hasardeur der Sprache und Bewegung – regelmäßig engagiert im Tigerpalast Frankfurt, im Hansatheater Hamburg oder im legendären Chamäleon-Varieté in Berlin.


Spot the Drop – Objektmanipulation, Jonglage

Malte Steinmetz und Niels Seidel arbeiten seit 2008 im Duo und nebenbei noch in so bekannten Formationen wie Gandini Juggling. Ihre obsessive Objektmanipulation verschrauben sie mit schmissigen Melodien und wunderbar absurden Nebensächlichkeiten in ein Bekettsches Theater des Absurden, in dem Klappstühle, Bälle, Ringe, Keulen, Gepäckstücke und anderer Klimbim in seltsame Rituale eingebunden werden.

Lisa Rinne – Strickleiter

In einem frechen Spiel voll kraftvoller Eleganz und überraschender Dynamik stellt Lisa Rinne an ihrer Strickleiter selbstbewusst die Welt auf den Kopf - innovativ und hochklassig Es ist immer wieder verblüffend, wie sie auf der von ihr entwickelten Luftleiter kaskadenförmig auf und ab klettert und den Griff nach den Sternen wagt.

Andreas Bartl – Chinesischer Mast

Auf bis zu sechs Metern Höhe erzählt der Artist authentisch und gelassen die Geschichte von der Suche nach sich selbst. Er zeigt Sprünge und waghalsige Stürze - erst kurz vor dem Aufschlag abgebremst. Kraftvolle Moment-Aufnahmen, die sich der Schwerkraft scheinbar widersetzen. Ein vertikaler Tanz im Hier und Jetzt.

Compagnie E1nz – Jonglage, Seile, Objektmanipulation

Das Schweizer Künstler-Duo E1NZ mit wenigen Worten zu beschreiben, ist nicht so einfach. Denn Esther und Jonas Slanzi passen in keine Schublade. Genreübergreifend bringen die beiden Performance Künstler Schnelligkeit und Leichtigkeit, Akrobatik mit Seilen, Tricks mit Flaschen und Diabolo sowie Mimik und Theater in Einklang.

Die Maiers – Trapez

Yogi Mohr und Sabine Maier sind Herr und Frau Maier. Schicksalhaft geraten sie immer wieder in ausweglose, unangenehme und vor allem peinliche Situationen. Ihre verbitterte Hartnäckigkeit und seine naive Zuvorkommenheit lässt die beiden - zum großen Vergnügen des Publikums - diese Prüfungen immer wieder überstehen, wenn auch nur knapp...