MISS SARA SAMPSON / M
Gotthold Ephraim Lessing
Mittwoch, 13.03.2019 19:30
 

Inszenierung: Tobias Wellemeyer


Sara Sampson liebt Mellefont, der auch ihr nicht abgeneigt ist. Das Paar ist vor dem väterlichen Zorn nach England geflohen und macht Station in einem Provinzgasthof. Dort zeigt sich: der genusssüchtige Libertin Mellefont hat bereits andere Frauen geliebt und verlassen. Er ist einer, der sich lieber amüsieren als binden möchte. Für Sara ist das unerträglich, mit Mellefont sieht sie ihre Tugend gefährdet. Seine Forderungen nach sinnlicher Liebe – vor der ersehnten Eheschließung – stürzt sie in die schrecklichsten inneren Konflikte. Aber nicht nur diese inneren Konflikte gefährden das Paar. Die ehemalige Geliebte Mellefonts, Lady Marwood, ist den Liebenden auf der Spur, sie will den Treulosen zurückgewinnen. Lessing zeigt in MISS SARA SAMPSON die Konflikte, die der Versuch die engen und starren Schranken bürgerlicher Morallehre zu durchbrechen, hervorbringt. Das Prinzip der Selbstverwirklichung, auch in der Liebe, ist nicht – noch nicht – erfüllbar.