aktionstheater ensemble 2019
Wie geht's weiter
Donnerstag, 06.06.2019 20:00
 
 

Das als „schnelle politische Eingreiftruppe“ des österreichischen Theaters (Der Standard) bekannte aktionstheater ensemble, rund um den mehrfach ausgezeichneten Regisseur Martin Gruber, wird auch im Jahr 2019 eine Uraufführung für den Bregenzer Frühling erarbeiten. Zu erwarten ist - wie in den letzten Jahren auch - ein "schamlos, schlauer, gesellschaftlich hochbrisanter" (Kronen Zeitung). „Regisseur Martin Gruber hat mit seinem aktionstheater ensemble die Quadratur des Theaterkreises vollbracht: Er produziert hochpolitisches und gleichzeitig absurd-witziges Sprechtheater.“ (Falter)


„Näher an der Gegenwart kann Theater nicht sein! (...) Mit Tschechow und später mit Beckett verbreitete sich das Aneinandervorbeireden auf der Bühne. Martin Gruber treibt die Methode auf die Spitze. Auch in der Sprachverwendung setzen Gruber und sein Ensemble einen Prozess fort, der sich vom Naturalismus bis hin zu Wolfgang Bauer und Werner Schwab radikalisiert hat. (...) und die Schauspielerinnen und Schauspieler vollziehen Minimalbewegungen, die sich im Lauf des Abends zu einer Choreographie zwischen „Chorus Line“ und Pina Bausch steigern. Das überhaupt zeichnet Martin Grubers Theater aus: die Musikalität der Abläufe.” (Thomas Rothschild, nachtkritik.de)

Regie, Skript: Martin Gruber

Dramaturgie: Martin Ojster

Mit: aktionstheater ensemble

Dauer: ca. 80 Min. ohne Pause